Babassuöl – wozu kann es dienen?

Babassuöl ist eigentlich eine weiche Butter in heller Farbe, die erst in Temperatur von 30 Grad Celsius die Form eines Öls einnimmt. Das Produkt aus Früchten der brasilianischen Babassupalme kann in seiner festen und flüssigen Form angewendet werden.

Warum sollten Sie es in Ihrem Badezimmer besitzen?

  • Es ist perfekt als eine Haarspülung. Sie können das Öl zu einem bei jedem Haarwaschen angewendeten Balsam zugeben. Ihre Strähnen bekommen auf diese Weise die Weichheit und Elastizität. Das Babassuöl verbessert darüber hinaus die Kämmbarkeit.
  • Das Öl schont Haarspitzen. Es wird auf trockene oder feuchte Haarspitzen (direkt nach dem Haarwaschen) aufgetragen. So wirkt es als ein Haarserum und schützt vor verschiedenen Beschädigungen, wie z.B. Ausbürsten, Haarglätten, heiße Luft des Haartrockners oder Reiben mit dem Handtuch.
  • Es kann zum Haarölen angewendet werden. Zu diesem Zwecke sollte das Babassuöl im Wasserbad erwärmt und später in die Kopfhaut und ins Haar einmassiert werden. Das Produkt sollte nach 2–3 Stunden ausgespült werden. Sie können es ebenfalls durch die ganze Nacht halten und erst am Morgen abwaschen. Dann sollten Sie ein Handtuch um den Kopf wickeln, weil die im Öl enthaltenen Substanzen die Wärme besonders mögen. Dank der unter dem Handtuch entstandenen Wärme ist die Wirkung des Produkts bestimmt intensiver. Ein Turban auf dem Kopf beugt überdies den fetten Flecken auf dem Kissen vor.
  • Babassuöl kann mit anderen pflanzlichen Ölen mit ähnlichen Eigenschaften verbunden werden, weil es besonders gut in die Haare einzieht. Sie können das brasilianische Öl beispielsweise mit folgenden Substanzen vermischen: Shea-Butter, Palmöl, Kakaobutter, Kokosöl oder Rizinusöl. Eine Mischung aus diesen Zutaten hat eine wohltuende Wirkung und gibt Ihren Haaren ausgezeichnete Effekte.
  • Es lohnt sich, das Babassuöl im Urlaub haben. Sie sollten es immer am Strand anwenden, weil es einen natürlichen Sonnenschutzfaktor enthält. So werden Ihre Haarsträhnen vor der schädlichen Wirkung der UV-Strahlung geschützt.
  • Babassuöl kann Ihnen helfen, die Porosität Ihres Haars festzustellen. Zu diesem Zweck tragen Sie es auf die Haare auf und spülen nach einer oder zwei Stunden aus. Wenden Sie jetzt am besten keine Föhne an. Erlauben Sie dann Ihren Haaren, selbst zu trocknen. Wenn Ihre Strähnen trocken und aufgebläht sind, gehören sie höchstwahrscheinlich zur Gruppe der stark oder durchschnittlich porösen Haaren. Für den beiden Haartypen ist das Babassu- sowie das Kokosöl keine gute Wahl.

Das Öl aus Früchten der Babassupalme ist zu Haaren mit niedriger Porosität geeignet. Es ist sehr einfach, diese Haare zu beschweren. Aus diesem Grund sollten sie mit Ölen oder Buttern gepflegt werden, die schnell einziehen. Solche Produkte lassen auf der Oberflächen des Haars keine schwere Schicht, weil sie sofort aufsaugen. Bei den Haaren mit niedriger Porosität ist die Schuppenschicht geschlossen, deshalb können Substanzen mit großen Molekülen nicht einziehen – sie lagern sich also auf Haaren ab und beschweren die Strähnen. Wenn Sie niedrig poröse Haare besitzen, wählen Sie immer Öle und Butter mit kleinen Molekülen, die problemlos vom Haar aufgenommen werden. Das Babassuöl gehört bestimmt zu diesen Substanzen!